Leitung:
Susanna Dazzi
Sebastiano Bonivento

Ballett-Tanz-Akademie
Bonivento-Dazzi
Unterislinger Weg 16b
93053 Regensburg

Tel: 0941 / 58619601
Fax: 0941 / 58621966
info@ballett-tanz-
akademie.de

Presse

MZ Juli 2018 (Ballett Gala)

MZ Juli 2018 TARe (Tanz Architektur Regensburg) 

MZ Juli 2017

Kult Juni 2014:

Spitzenschühchen und Pirouetten – kult.de

MZ Mai 2013:

IMG_1741

MZ: März 2013

IMG_1639

 

Publikationen und Berichte
Mai 2014 – MZ: Spitzenschuh Ballett in drei Suiten

März 2013 – Kult: Spitzenschühchen und Pirouetten

Mai 2013 – Wochenblatt: Einmal eine echte Ballerina sein.

 

11 Juli 2012 „Last Chance – Last Dance“ reihte Höhepunkt an Höhepunkt:

Der Abend belegte die enorme Klasse des Ensembles und des Tanztheaters von Olaf Schmidt.

Nylea Mata Castilla und Roberto da Silva 2005 im „Sommernachtstraum“

Nylea Mata Castilla und Roberto da Silva 2005 im „Sommernachtstraum“

VON SUSANNE WIEDAMANN, MZ

REGENSBURG. Abschiede sind traurig. Dieser war überwältigend und dabei wunderschön. Das Ballett des Theaters Regensburg und Gäste zeigten Ausschnitte aus den Choreografien jenes Mannes, der Regensburg als Stadt des Tanztheaters aus dem Dornröschenschlaf geholt und ihr in acht Jahren einen hervorragenden Ruf beschert hat: Ballettdirektor Olaf Schmidt. Wie fast alle seine Tänzer verlässt der Choreograf nun das Theater Regensburg. Gemeinsam verabschiedeten sie sich von ihrem begeisterten Publikum mit „Last Chance – Last Dance“.

Von viel Heiterkeit war dieser Abend geprägt. Olaf Schmidt ist ein Choreograf des feinen, manchmal schwarzen Humors. Dies wurde schon in der ersten Szene aus „Der Spiegel im Spiegel“ deutlich, die Mana Miyagawa tänzerisch so traumhaft zart gestaltete, während Olaf Schmidt, nur mit einer blutigen Schürze bekleidet, im Hintergrund mit dem Hackebeil Holzscheit um Holzscheit spaltend für laut krachende Kontraste sorgte.

Und erst seine „vier kleinen Schwäne“ aus dem „Schwanensee“, die an diesem Abend zu einer munteren, knallbunten Fünfertruppe von testosteronerstarkten Jungschwänen angewachsen sind! Mattia Cambiaghi, Brendon Feeney, Jonatan Salgado Romero, Roberto da Silva und der schon als Puck im „Sommernachtstraum“ herausstechende Tu Ngoc Hoang versuchten, sich in farbige Tutus gekleidet durch unbeholfene Kraftmeierei gegenseitig den Rang abzulaufen – für die Zuschauer war das ein Fest!

Drei Stunden erstklassiges Tanztheater mit hervorragenden Tänzern, von Yahsmine Maçaira und Silke Woschnjak bis zu Brendon Feeney. 17 Stücke und mehrere Videoeinspielungen lang gab es ein Wiedersehen mit Olaf Schmidts schönsten Choreografien – aber auch mit Tänzern, die das Regensburger Ensemble schon vor Jahren verlassen hatten. Publikumslieblinge wie Roberto da Silva, Cassio de Oliveira, Julia Leidhod, Sara Leimgruber, Susanna Dazzi und Sebastiano Bonivento kehrten für diesen Abend nach Regensburg zurück – und als Tänzer auf die Bühne des Velodroms auch der Regensburger Ballettmeister Leonardo Barbu.

 

Mittelbayerische Zeitung July 2012

„Wir sind die Welt, wir sind die Kinder“

Backstage 2012, Ballet Class & Repertoire

 

 

 

 

 

 

 

Rundschau April 2012
Ballett Guru kam nach Regensburg

Rundschau Hanekker Boulevar, Juli 2011
Eine Ganz zauberhafte Truppe“

Mittelbayerische Zeitung Kritik Vorstellung Juli 2011
Die Papagejen von Depero in bezaubender Bewegung

Hugo Stadmagazin Regensburg
„Künstlerball 2011“

MZ-Kultur 2011
„Tänzerinnen auf dem Weg nach Paris“

Mittelbayerische Zeitung
„Vorbild Rudolf Nurejew“

Mittelbayerische Zeitung Februar 2010
„Traum zum Greifen nah“ (PDF)

Mittelbayerische Zeitung Februar 2010
„Talentschmiede für Tanzprofis“ (PDF)

Rundschau Februar 2010
„Hanekkers Bullevard“ (PDF)

Wochenblatt Februar 2010
„Künstlerball – Eine Nacht der Theatermagie“ (JPG)

Mittelbayerische Zeitung Jannuar 2010
„Künstlerball – Eine Nacht der Theatermagie“ (PDF)

Rundschau Jannuar 2010
„Ballgeflüster und Kunstgenuss“ (PDF)